Bestellhinweise

Der Bestelltext einer Energieführungskette enthält folgende Angaben:

-

Die Typenauswahl erfolgt nach Durchmesser und Anzahl der zu verlegenden Kabel. Ein Freiraum von mindestens 10% für Kabel und 20% für Schläuche sollte vorhanden sein. Aus den Betriebsbedingungen ergibt sich die Auswahl zwischen Kunststoff- oder Stahlenergieführungskette sowie zwischen offener und geschlossener Bauform.

-

Der Radius wird durch den Mindestbiegeradius der zu verlegenden Leitungen bestimmt. Die Angaben des Herstellers sind zu beachten. Im Normalfall kann das 10-fache des größten Kabeldurchmessers als Radius der Enegieführungskette gewählt werden.

-

Die Länge der Energieführungskette ist der Abstand zwischen der ersten und letzten Drehachse der Kettenglieder in Kettenrichtung. Sie ist dem Verfahrweg entsprechend zu bemessen. Hierbei kann folgende Formel verwendet werden: L = Verfahrweg / 2 + 4 x Radius (auf ganzzahliges Vielfaches der Laschen-Teilung aufrunden)



-

Die Breite der Energieführungskette muß für die zu verlegenden Leitungen ausreichend bemessen werden. In der Bestellung wird die gewählte Steglänge (c) als Breite der Energieführungskette angegeben, sofern diese nicht durch die Energieführungskette vorgegeben ist (Kolibri, SFK, PFR, siehe Maßtabellen). Bei Anwendungen mit geringen Verfahrgeschwindigkeiten können die Leitungen mittels Lagenstegen auch übereinander verlegt werden, wodurch die Breite der Energieführungskette reduziert werden kann.

-

Die Anschlüsse sind bei Kunststoff-Energieführungsketten nur anzugeben, wenn der integrierte Anschluß nicht genutzt weden soll.

-

Die Anordnung ist nur anzugeben, wenn nicht die normale Anordnung gewählt wird.

-

Die Stegaufteilung gibt die Anzahl der Zwischen- und Lagenstege vor. Häufig ist eine Stegaufteilung nach Zeichnung sinnvoll.